Zahnpflege beim Hund

Zahnprobleme und Entzündungen im Mundraum gehören für Hunde zu einer der unangenehmsten und folgenreichsten Erkrankungen. Unerträgliche Schmerzen und eine eventuell gestörte Nahrungsaufnahme machen dem Hund dadurch zu schaffen. Wie bei allen Krankheiten ist Prävention die beste Ansatzweise.

Präventive Maßnahmen

Eine gute Zahnpflege schafft die besten Voraussetzungen für die Gesunderhaltung des Gebisses. Regelmäßiges Zähneputzen manuell per Zahnbürste verhindert die Bildung von Zahnstein und Plaque. Eine weitere gute möglichkeit ist die Verabreichung von Kaustreifen gegen die Bildung von Zahnbelag. Diese Möglichkeit ist nicht nur einfacher, sie macht auch dem Hund mehr Spaß. Ablagerungen sehen nämlich nicht nur unschön aus und verursachen Mundgeruch, sondern begünstigen vorallendingen die Ansiedlung von Bakterien. Diese können Entzündungen am Zahnfleisch hervorrufen und im schlimmsten Fall sogar lebenswichtige Organe im Körper befallen. Neben den Kaustreifen gibt es auch Gel für die Hygiene von Zähnen, Zahnfleisch und der gesamten Maulhöhle. Es wirkt einer Plaquebildung und unangenehmen Gerüchen entgegen und trägt dank seiner protektiven Eigenschaften dazu bei, das natürliche Milieu in der Maulhöhle aufrechtzuerhalten bzw. wiederherzustellen.

Eine weitere, für den Hund angenehme Möglichkeit, ist die Umstellung auf spezielles Prescription Diet Futter, welches reich an Calcium, Natrium und Proteinen ist, um den liebste/n mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen und zusätzlich den Knochenbau zu stärken, was den Kauapperat einschließt und der Zahngesundheit beiträgt. Eine große auswahl finden Sie hier im Shop.

 

Nach oben