Pferde

Orthosal Vitamin E Horse

  • Art.-Nr.
  • 336172
  • Lieferzeit:
  • 2 - 5 Tage*

54,00

inkl. ges. MwSt. 19 %
zzgl. Versandkosten

Grundpreis:
 € / 100Gramm

Sie haben noch keine Variante gewählt.

*Für Lieferungen nach Deutschland. Die Lieferzeiten für andere Länder und die Informationen zur Berechnung des Liefertermins finden Sie hier.

Beschreibung

Ergänzungsfuttermittel bei Vitamin E Mangel

und zur Unterstützung des Pferdes bei:

  • Muskelkrankheiten
  • Fruchtbarkeit
  • Entzündungen/Hufrehe
  • Immunsystem
  • Hauterkrankungen
  • Alter
  • Neurologische Erkrankungen
  • Weißmuskelkrankheit
  • PSSM

Vitamin E im Stoffwechsel des Pferdes:
Als wichtigste fettlösliche Antioxidans ist Vitamin E zum Schutz jeder Zelle unerlässlich. Es befindet sich in jeder Zellmembran und verringert oxidative Prozesse, die zur Zellzerstörung führen. Vitamin E kann außerdem die Entzündungskaskade positiv beeinflussen. Die Resorption des Vitamin E findet im Dünndarm statt und ist an die Fettverdauung gekoppelt. So wird es in Fett, Leber, Nebennieren und Muskeln gespeichert.

Wann ist mein Pferd von einem Vitamin E Mangel betroffen?
Bei einer typischen Heu-/Hafer- Fütterung kann der Bedarf des Pferdes ohne Zugang zu frischem Gras nicht gedeckt werden. Am häufigsten tritt ein Vitamin E Mangel folglich bei der Winterfütterung auf. Im Heu und Gereide geht 75% des Vitamin E Gehalts durch Trocknung verloren, wobei er im frischen Weidegras am höchsten ist. Einen erhöhten Bedarf an Vitamin E hat ein Pferd, welches erhöhte Leistungen erbringen muss (Sport, Trächtigkeit, Laktation) oder an einer Entzündung erkrankt ist. Auch hier kann ein Mangel eintreten. Neue Studien empfehlen 1-2 mg Vitamin E pro Körergewicht und Tag, was aber stark durch Beanspruchung des Tieres variieren kann.

Indikationen:

Muskelstoffwechsel:
Bei Muskelarbeit steigt die Produktion von freien Radikalen stark an, was eine größere Zufuhr an Antioxidantien nötig macht um die Zellen zu schützen. Geschieht das nicht, wird die Muskelzellmembran zerstört und Muskelenzyme ins Blut ausgeschüttet. So verlängert sich die Erholungszeit.

Fortpflanzung:
Es liegen Studien vor die belegen, dass Stuten mit ausreichener Vitamin E Versorgung besser aufnehmen, bei Hengsten die Spermienmotilität signifikant zunimmt. Gleichzeitig zeigen Stuten einen erhöhten Antikörpertransfer auf ihr Fohlen, was deren Immunsystem stärkt.

Entzündungen/Hufrehe/EMS/ECS:
Die Pferde profitieren von dem Einfluss des Vitamin E auf die Entzündungskaskade, sowie von der durchblutungsfördernden Wirkung. Da diese Pferde krankheitsbedingt keinen Zugang zu frischem Gras haben und somit kaum Vitamin E über das Futter aufnehmen, ist hier eine Gabe sinnvoll. Die Ursache für ECS lässt außerdem oxidativen Stress vermuten, was somit durch die antioxidative Wirkung von Vitamin E beeinflusst werden kann.

Immunsystem/Impfung:
Bei Gabe von Vitamin E wird die Produktion von Antikörpern deutlich verbessert. So kommen alle alten und geschwächten Pferde mit schwachem Immunsystem für eine zusätzliche Vitamin E Gabe in Betracht. Sie unterstützt zudem die Immunantwort auf eine Impfung, was den Schutz gegen die Krankheiten erhöht.

Hauterkrankungen:
Besonders bei atopischer Dermatitis kann die Immunantwort durch Makrophagen verbessert werden. Auch bei Urtikaria ist eine Gabe sinnvoll. Hier sollte die Gabe über einen längeren Zeitraum bis zum Abklingen der Symptome erfolgen.

Anti-Aging:
Vitamin E ist ein Nährstoff mit antioxidantischer Wirkung und ist in jeder Zellmembran integriert. Vorallem alte und kranke Pferde profitieren so von einer unterstützenden Gabe. Diese sollte zumindest Kurweise erfolgen.

Neurologische Erkrankungen:
Das Natürliche Vitamin E ist liquorgänging (Flüssigkeit des Gehirs und Rückenmarks) und somit von therapeutischer Wirksamkeit für neurologische Erkrankungen (EDM, EMND, EPM). Auch eine Gabe von Selen ist empfehlenswert.

Weißmuskelkrankheit:
Diese Muskeldegeneration ist eine nicht entzündliche Erkrankung der Skelett- und Herzmuskulatur bei Fohlen. Um den damit verbundenen Vitamin E Mangel auszugleichen, sollte betroffenen Stuten prophylaktisch ab der 2. Hälfte der Trächtigkeit Vitamin E zugefüttert werden. Auch die betroffenen Fohlen sollten es erhalten.

Polysaccharid-Speichermyopathie (PSSM/Fettbasierte Fütterung):
An PSSM erkrankte Pferde erhalten üblicherweise viele pflanzliche Öle mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Vitamin E schützt diese vor der Oxidation, das Tier hat also einen Mehrbedarf, der durch Zufütterung gedeckt werden sollte.

Zusammensetzung: Karotten, Obsttrester (Apfel), Weizengrieskleie, Sojavollmehl

Darreichungsform:
750g Pulver ausreichend für eine Anwendungsdauer von ca. 30 Tagen bei einem Pferd mit 600 kg Körpergewicht.

Dosierung:
Täglich 2 gestrichene Messlöffel (entspricht 2g) für ein Pferd mit 600kg Körpergewicht. Eine Daueranwendung ist möglich. Je nach Bedarfsituation kann die Dosierung auf 3 bis maximal 4 Messlöffel täglich, idealerweise auf 2 Mahlzeiten verteilt, erhöht werden. Bei dauerhafter Verabreichung sollte die tägliche Gabe auf 1-2 Messlöffel begrenzt bleiben.

Inhaltsstoffe: Rohprotein 13,30%, Rohfaser 11,50%, Rohfett 11,50%, Natrium 0,31%, Rohasche 7,30%

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe pro kg:
Vitamin E (natürliches alpha-Tocopherol            20.000 mg
Vitamin E (gemschte natürl. Tocopherole           20.000 mg)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben