Katzenhaarallergie

Die Katze verursacht bei mehr Menschen Allergien als jedes andere Haustier. Nach neueren Untersuchungen stammen die Allergene (= Allergieauslösende Stoffe) von Talgdrüsen in der Haut der Katze und aus ihrem Speichel. Über den Staub, an den sie sich anheften, werden sie weiterverbreitet. Allergische Personen reagieren mit Beschwerden wie Niesen, Husten brennenden Augen bis hin zu massiven Atembeschwerden und Asthma. In schweren Fällen muss für die Katze ein neues Zuhause gesucht werden (bis die Allergene aus Teppichen und Polstermöbeln verschwunden sind, dauert es dennoch Wochen bis Monate!). Nach einer Mitteilung der Majo Clinic (Rochester, MN, USA) können bei weniger stark reagierenden Personen jedoch auch folgende Maßnahmen hilfreich sein und ihnen das Zusammenleben mit dem geliebten Haustier weiterhin ermöglichen:

Häufige Frischluftzufuhr senkt den Allergenpegel.

Nach oben